Was ist Offshore-Banking?

Offshore Banking ist einfach ein anderer Name für die Eröffnung eines Auslandskonto. Es kann schwieriger sein, ein Offshore-Bankkonto zu eröffnen als ein inländisches Bankkonto, weil du möglicherweise nachweisen musst, dass du einen Mindestbetrag an Geld hast oder eine Geschäftsbeziehung mit dem Land der Bank unterhältst.

Ist Offshore-Banking illegal?

Offshore-Banking ist nicht illegal, aber der Besitz eines Offshore-Kontos kann Fragen aufwerfen, denn diese Konten sind dafür bekannt, dass sie es Kunden ermöglichen, Geld diskret zu lagern, um Steuern zu vermeiden oder Gelder zu verstecken, die durch illegale Aktivitäten erworben wurden. Die Panama Papers, Dokumente, die 2016 an die Öffentlichkeit gelangten, enthüllten, wie viele reiche und mächtige Menschen Offshore-Banking nutzen, um Geld zu waschen, Betrug zu begehen und Steuern zu hinterziehen.

Wofür wird Offshore-Banking genutzt?

Einige Offshore-Banking-Kunden nutzen ihre Konten, um ihre Geschäfte und Investitionen im Ausland zu verwalten, andere verbringen vielleicht einfach nur einen großen Teil ihrer Zeit im Ausland. Mit Offshore-Konten kannst du auch Geld in verschiedenen Währungen sparen, halten und investieren.

Welche Länder bieten Offshore-Banking an?

Eine Vielzahl von Ländern bietet Offshore-Banking an. Einige der bekanntesten Länder für Offshore-Banking sind Steueroasen – also Länder oder Gerichtsbarkeiten, die niedrige oder keine Steuern für Unternehmen oder Privatpersonen erheben – wie die Schweiz, Panama und die Kaimaninseln. Andere beliebte Orte für Offshore-Banking sind Hongkong, Belize, Bermuda und Singapur.

So eröffnest du ein Offshore-Bankkonto

Lies die Kontobedingungen und Gebühren sorgfältig durch. Wenn du ein Bankkonto eröffnest, ist es wichtig, die Bedingungen und Gebühren zu kennen, z. B. monatliche Kontoführungsgebühren, Überweisungsgebühren, Mindestguthaben, Anforderungen für direkte Einzahlungen, Verfügbarkeit des Kundendienstes und Mindestvermögen. Du solltest dich auch über die Bedingungen für ein Gemeinschaftskonto informieren, wenn du einen Ehepartner zu deinem Konto hinzufügen möchtest.

Sammle die notwendigen Dokumente. Wenn du ein Offshore-Konto eröffnen möchtest, solltest du dich erkundigen, welche Unterlagen die Bank verlangt. Zu den erforderlichen Informationen gehören z. B. dein Beruf, eine Kopie deines Ausweises, der von deinem Staat oder Land ausgestellt wurde, wie z. B. ein Führerschein oder ein Reisepass, eine Kopie einer Rechnung eines Versorgungsunternehmens, die deine Adresse bestätigt, dein Geburtsdatum oder andere Nachweise, wie z. B. ein Arbeitszeugnis oder ein Nachweis über eine gute Beziehung zu deiner derzeitigen Bank. Manche Banken verlangen, dass Kopien von Dokumenten notariell beglaubigt werden oder eine Apostille haben, was eine ähnliche Methode ist, um die Gültigkeit eines Dokuments zu belegen.

Wähle deine Währung. 

Wenn du ein Konto in einem anderen Land eröffnest, musst du in der Regel eine andere Währung verwenden, um dein Geld zu halten, einzuzahlen und abzuheben, als du es in deinem Heimatland tun würdest. Wenn du Einkommen oder Zahlungen in einer ausländischen Währung erhältst, kann es außerdem praktisch sein, eine Bank zu nutzen, die mit dieser Währung arbeitet. Wenn du dein Geld in der Währung hältst, in der du es einnimmst und ausgibst, sparst du Gebühren und vermeidest den Wertverlust, der beim Umtausch zwischen Währungen entsteht.

Überlege dir, wie du Geld auf dein Konto einzahlen und von deinem Konto abheben willst. Offshore-Konten verfügen in der Regel über Standard-Bankfunktionen wie Debitkarten und Online-Banking. Wenn du dich jedoch nicht in dem Land aufhältst, in dem sich dein Offshore-Konto befindet, musst du möglicherweise Dinge tun, die du bei einem Inlandskonto nicht tun würdest, wie z.B. Überweisungen tätigen oder Gebühren für ausländische Transaktionen oder Währungsumtausch bezahlen. Wenn du eine Transaktion von  einer hohen Geldsumme von deinem Offshore-Konto erhältst, muss deine inländische Bank dies dem Finanzamt melden.

Offshore-Bankkonten können nützlich sein, haben aber möglicherweise andere Beschränkungen, Richtlinien und Gebühren als Banken in deinem Heimatland. Bevor du ein Konto eröffnest, solltest du dich gründlich über die Bank informieren und darüber, was von dir als Kunde erwartet wird.

Falls du auf der Suche nach weiteren Informationen rund um das Thema Offshore hast dann, schau doch bei https://schweigertconsulting.com/ hier kannst du mit absoluten Experten sprechen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.